Unser Eingewöhnungsmodell

Grundphase 1. bis 3. Tag

Die Mutter / der Vater kommt mit dem Kind zusammen in die Einrichtung, bleibt ca. 1 Stunde zusammen im Gruppenraum und nimmt danach das Kind wieder mit nach Hause. In den ersten 3 erfolgt Tagen kein Trennungsversuch

  • die Erziehrin begleitet passiv / zurückhaltend
  • die Mutter / der Vater sollte das Kind nicht drängen
  • die Uhrzeit, an denen Mutter und Kind in die Einrichtung kommen, ist an allen drei Tagen die gleiche
  • feste Bezugspersonen
  • feste Begleitperson 

 

Erster Trennungsversuch

Nach einiger Zeit verabschiedet sich die Mutter / der Vater, verlässt den Raum und bleibt in der Einrichtung. Die Dauer des Trennungsversuches hängt vom Verhalten des Kindes ab.

Ziel: vorl. Entscheidung über die Dauer der Eingewöhnungsphase

  • die Erzieherin intensiviert den Kontakt zum Kind
  • Besuch in der Krippe verlängert sich
  • die Mutter / der Vater unternimmt erste Trennungsversuche

 

Stabilisierung

(Kürzere Eingewöhnungszeit ca. 6 Tage)

Die Zeiträume ohne Mutter / Vater in der Gruppe werden vergrößert. Vater / Mutter bleibt in der Einrichtung.

 

(Längere Eingewöhnungszeit ca. 2-3 Wochen)

Erst ab dem 7. Tag findet ein neuer Trennungsversuch statt. Erst wenn die Erzieherin das Kind dabei trösten kann, werden in den nachfolgenden Tagen die Zeiträume ohne Mutter / Vater vergrößert. Mutter / Vater bleibt in der Einrichtung.

  • Erzieherin übernimmt auch pflegerische Maßnahmen
  • Mutter / Vater hält sich z.B. auf dem Flur auf
  • Erzieherin ist jetzt die Ansprechpartnerin / Bezugsperson für das Kind
  • das Kind verbringt nun die gesamte Betreuungszeit in der Krippe

 

Schlussphase

Die Mutter / der Vater hält sich nicht mehr in der Einrichtung auf, ist jedoch erreichbar, falls die Tragfähigkeit der neuen Beziehung zur Erzieherin noch nicht ausreicht, um das Kind in besonderen Fällen aufzufangen.